Piemont Part II: Trüffelsuche | Geschrieben von SHAREAT - Fotografin Sara


Auf die Trüffelsuche war ich sehr gespannt – vor allem ist das Gebiet Piemont ja dafür berühmt. Statt mit einem Schweinchen gingen wir mit einem Trüffel-Hund auf die Suche. Die Schweine finden die Trüffel zwar besser, können aber dann auch nicht die Nase davon lassen und fressen es meistens dann gleich selbst – dafür sind die Hunde besser ausgebildet. Wir trafen uns also mit Giogio, einem alteingesessenen Piemontesen und nicht zu vergessen , der Star des Tages, seine Hündin!

Die Hündin kam aus dem Auto gesprungen und fing gleich an zu suchen und alles zu erschnüffeln. Giogio hat uns erzählt, dass eine Ausbildung zum Trüffel-Hund viel Geld kostet und die Konkurrenz ständig probiert die Hunde zu vergiften. Deshalb muss er auch besonders acht geben auf seinen kleinen Schatz. Durch ein kleines Waldstück führte uns die Suche – die Kleine war schnell. Schon nach 5 Minuten fand sie den ersten schwarzen Trüffel.

Giogio erzählte uns, dass aufgrund des Wetters die Trüffel-Suche dieses Jahr sehr schlecht anlief. Die Monate Oktober & November sind die wichtigsten, denn da wachsen die weissen Trüffel, die mehr an Gewinn bringen, da diese aromatischer sind als die schwarzen. Für viele mag es ein Aberglaube sein, aber tatsächlich spielen Wetter und vor allem der Mond eine grosse Rolle bei der Trüffelsuche (wie auch beim Wein) – ist sogar wissenschaftlich bewiesen. Insgesamt fand die Hündin fünf schwarze Trüffel (drei davon waren jedoch von Giogio versteckt worden). Die Trüffel rochen sehr aromatisch und unglaublich «exotisch» – wenn man dem so sagen kann. Es ist wichtig, dass man die Trüffel luftdicht abpackt – am besten in einer Tupperware im Kühlschrank, da halten sie sich bis zu 10 Tagen.

Viele Restaurants raspeln die Trüffel dann mit gut gewaschener Schale. Giogio hat uns aber gesagt, dass man diese auch ohne Schale sehr gut geniessen kann. Insgesamt hatten wir einen guten Einblick auf das Ganze und haben dabei viel gelernt. Es ist harte Arbeit. Jeden Tag geht er raus uns sucht einige Stunden am Stück die begehrten Trüffel die er dann weiterverkauft.

Also es war ein richtig gelungener Tag mit vielen Informationen. Wärmstens zu empfehlen!
— Sara Dos Reis, SHAREAT - Fotografin

Comment