Foto: blick.ch

Welches Gericht erinnert Dich an deine Kindheit und warum?
Lauch-Schinkenrollen in Béchamelsauce überbacken mit Reis. Das absolute Spitzengericht meiner Mama – ich liebe alles daran: Den Duft, den Geschmack, die verschiedenen Konsistenzen.

Was verbindest du mit Genuss?
Sich-Gehenlassen, Leichtigkeit, Zufriedenheit, innere Ruhe, Sinne, die verwöhnt werden.

Was hast Du immer im Kühlschrank?
Viel! Mandelmilch, Butter, Gemüse und/oder Salat, Kaffeerahm, Halbrahm, Weisswein...

Warum hast Du angefangen zu bloggen?
Weil ich gemerkt habe, dass mich das Thema Essen so sehr interessiert und happy macht, dass ich mich möglichst viel damit beschäftigen möchte.

Wieviel Zeit pro Woche investierst du in deinen Blog cookinesi.com?
Cookinesi ist ja nicht ein Blog in dem Sinne. Eher eine Food- und Lifestyle Page mit Rezepten, Blogs, Tipps und Tricks für die Küche, Restauranttipps etc. das gibt viel zu tun :) Ich investiere ca. 40-50 Std. pro Woche, schliesslich möchte ich den Leser ständig Neues bieten.

Welches Land findest du kulinarisch am spannendsten und warum?
Das kann ich so definitiv nicht sagen. Faszinierend finde ich gerade die Unterschiede: Ich liebe die scharfe, würzige, aufregende indische Küche, die italienischen Klassiker wie Pasta könnte ich täglich verdrücken, Schweizer Spezialitäten wie Züri Gschnätzlets oder Rahmschnitzel mit Nüdeli sind unschlagbar und «Poisson crù é la Tahitienne» begeistert mich jedes mal aufs Neue. 

Mit wem würdest du gerne mal die Küche teilen und warum?
Mit meiner Grossmutter väterlicherseits. Ich habe sie leider nie kennen gelernt, bin mir aber sicher, dass ich Vieles von ihr hätte lernen können.

Was bedeutet für dich Inspiration?
Ich werde täglich von so vielem inspiriert. Von Reisen, der Pasta der Schwiegermutter, von TV-Kochsendungen, Social Media, anderen Blogs, Gesprächen und, und, und...

Dein Food-Trend 2015?
Federkohl, Milchersatz wie Mandel- Reis oder Sojamilch, Foodbloggen in der Schweiz – ich glaube das ist gerade zum Trend geworden bei uns....

Comment