American Hot Dog in Luzern

Comment

American Hot Dog in Luzern

Traditionell erwartet man bei einem Schweizer Hot Dog ein ausgehöhltes Baguette mit Würstchen und Sauce (meist Ketchup oder Senf). Ob bei einem Fussballspiel im Stadion, bei einem Kindergeburtstag oder nach dem Ausgang: Man trifft die Würstchen & Brot - Kombi immer im selben Look zu verhältnismässig hohen Preisen an.

Einen Blick über den grossen Teich lohnt sich. American Hot Dogs geniessen in den Staaten – besonders in New York City – einen besonderen Ruf. An jeder Ecke kann man sich einen schnellen Snack gönnen – jedoch unterscheidet sich die Schweizer Version vom amerikanischen Pendant. Dort wird das Brötchen aufgeschnitten (statt ausgehöhlt) und mit verschiedenen Saucen & Toppings verziert.

 

 

American Hot Dog
@Grand Casino Luzern

 

 

Das Grand Casino Luzern hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Hot Dog - Markt in Luzern ein bisschen aufzumischen. Am Quai verkaufen sie klassische American Hot Dogs mit Schweizer Würstchen, einem hausgemachten Gurken Relish, einer Kombi aus der Haussauce und einer Cheddar Cheese Sauce und on top leckere Röstzwiebeln. Das Ganze für unschlagbare 6 CHF – oder mit Getränk für 10 CHF.

Ich hatte die Möglichkeit, mir kurz nach der Eröffnung den Hot Dog - Stand, der von März bis Oktober geöffnet hat, etwas näher anzusehen. Ein hübsch aufbereiteter Stand im Streetfood-Stil, eine sympathische Crew im Hintergrund und ein leckerer Hot Dog überzeugten auf ganzer Linie. Gemäss meinen Recherchen gibt es in der Stadt kein vergleichbarer American Hot Dog. Insofern unbedingt ausprobieren – es lohnt sich!

SHARE & EAT - Hot Dog - Grand Casino Luzern
SHARE & EAT - Hot Dog - Grand Casino Luzern
SHARE & EAT - Hot Dog - Grand Casino Luzern
SHARE & EAT - Hot Dog - Grand Casino Luzern
SHARE & EAT - Hot Dog - Grand Casino Luzern
SHARE & EAT - Hot Dog - Grand Casino Luzern
SHARE & EAT - Hot Dog - Grand Casino Luzern
SHARE & EAT - Hot Dog - Grand Casino Luzern
SHARE & EAT - Hot Dog - Grand Casino Luzern

Wo finde ich den Hot Dog - Stand des Grand Casinos Luzern?

 

Comment

Restaurant RED, KKL Luzern

Comment

Restaurant RED, KKL Luzern

Das Restaurant RED im KKL Luzern im Herzen der Stadt ist ein kleiner Geheimtipp. Aufgrund seiner Höhe sieht man von aussen selten direkt ins Restaurant. Das Einzige, dass darauf hindeutet ist eine leuchtende Beschriftung an der mächtigen Aussenfassade des Kongresshauses.

Im Vorfeld des Dinners erklärt mir der Executive Chef Cuisine Bastian Mantey, dass während Konzerten und Kongressen das Restaurant meist ausgebucht sei. Kaum findet jedoch keine Veranstaltung statt, so ist es oft der Fall, dass man vor haufenweise leeren Sitzplätzen steht. Denn den einheimischen Luzernern wie auch den internationalen Gästen sei das Restaurant RED in diesem Sinne kein Begriff - oft hört man in Verbindung zum Restaurant Begriffe wie „zu teuer“ oder „zu edel“.

Eingeladen vom Restaurant durfte ich mir einen eigenen Eindruck verschaffen. Ich freue mich euch heute von meinen persönlichen Eindrücken zu berichten. By the way: Das Licht an diesem Abend war magisch. Und so hoffe ich, dass auch dir meine Fotos rund um diesen kulinarischen Ausflug gefallen werden!

 

 

Dinner 
@ Restaurant RED im KKL Luzern

 

 

Ich war vorher noch nie in einem Lokal mit 15 Gault-Millau Punkten dinieren. Das Menü des Restaurants RED liest sich entsprechend wie ein Gedicht:


finest menü
vegetarisch


karotte, küssnachter camembert & semmelbrösel
Fermentierte Karotten und Preiselbeer-Gel Camembert-Mousse und Glacé mit gerösteten Semmelbrösel Karottenessenz mit Zimtblüten 

der spargel und ich – das ist wie eine gute fernbeziehung!
Badischer Spargel im Beet, Neue Kartoffeln und confierte Wachteleier RED 5 Spices

rhabarber, spinat & haselnuss
Rhabarber-Sorbet und -Mousse Spinatsüppchen Haselnusscrème 

elements menü
Regionalität, Saisonalität, Rückbesinnung
 

kaninchen aus dem freiamt, tessiner reis & grüner spargel
Gerösteter Rücken sous-vide gegart und Schulterkompott Tessiner Reis-Sud, Trockenpflaumen und Jasminblüten

königszander, baumnuss & kkl dashi
Filet im Baumnussöl gebraten und Pulled Zander Ravioli Frittierte KKL Dashi Hollandaise, Eisgefilterte Dashi und Kartoffel-Baumnuss-Püree

dekonstruierter rüeblikuchen
Karotten-Orangen-Sorbet und -Crème Karamellisiertes Marzipan, Pavlova


Essen

Die beiden Menüs gelesen und nun läuft dir das Wasser im Mund zusammen? Verständlich! Das ganze Menü war der Oberknaller. Trotzdem möchte ich einige Details rausheben: Der erste Gang vom Finest Menü (Karotte, Küssnachter Camembert & Semmelbrösel) sah einfach bezaubernd aus - sogar mit einem kleinen, essbaren Blumentopf auf dem Teller (siehe Foto unten). Dann das Spinatsüppchen als Dessert - hört sich im ersten Moment total komisch an, passte aber hervorragend zum Rhabarber. Und last but not least: Der Tessiner Reis-Sud mit dem Kaninchen - so zart, perfekt zubereitet und wunderschön angerichtet. Ein klitzekleiner Minuspunkt für den dekonstruierten Rüeblikuchen! Es war mir persönlich ein bisschen too much Rüebli - ein Klecks Schokolade hätte dem Dessert gut getan. 4.5 von 5 Punkten

Service

Stelle dir einmal folgende Frage bevor du weiterliest: Was ist für dich ein perfekter Service? Eine nette Bedienung, vorhandenes Know-How im Gastro-Metier oder ein nicht zu aufdringliches Verhalten? Ein perfekter Abend hängt nicht nur vom guten Essen ab. Es ist eine Mischung aus mehreren Komponenten und ich darf definitiv sagen, dass das Restaurant RED beim Punkt Service die Anforderungen mehr als übertrifft. Allen voran gilt dieses Kompliment der überaus sympathischen und versierten Anita Erni. Und nein - ich kenne Anita Erni nicht persönlich - ich lobe nur gerne aussergewöhnliches Engagement. 5 von 5 Punkten

Preis/ Fazit

Alles in allem war es aus kulinarischer Sicht eine Erfahrung auf Top-Niveau. Natürlich bezahlt man dann entsprechend auch ein wenig mehr als in einem handelsüblicher Burger-Schuppen. Trotzdem muss ich sagen: für einen spezielleren Anlass würde ich die 89 CHF für ein 4 Gang-Menü bezahlen. Und man darf nicht vergessen: 15 (!) Gault Milliau - Punkte! Und trotzdem beschäftige ich mich mit der Frage warum das Restaurant während veranstaltungsfreien Tagen mehrheitlich leer bleibt. Aus meiner Sicht fehlt dem Lokal der moderne Touch im Bereich der Aussen- und Innendekoration - zwar ist es edel und mit rotem Teppich eingerichtet, doch kann ich mir vorstellen, dass das den einen oder anderen (gerade jüngeren) Kunden abschreckt. Ich plädiere an die Liebhaber von tollem Essen: Eine Chance geben und ausprobieren. Ihr werdet überrascht sein! 
5 von 5 Punkten


SHARE & EAT - Restaurant RED, KKL Luzern
SHARE & EAT - Restaurant RED
SHARE & EAT - Restaurant RED, KKL Luzern
SHARE & EAT - Restaurant RED, KKL Luzern
SHARE & EAT - Restaurant RED
SHARE & EAT - Restaurant RED
SHARE & EAT - Restaurant RED
SHARE & EAT - Restaurant RED
SHARE & EAT - Restaurant RED
SHARE & EAT - Restaurant RED
SHARE & EAT - Restaurant RED
SHARE & EAT - Restaurant RED
SHARE & EAT - Restaurant RED
SHARE & EAT - Restaurant RED
SHARE & EAT - Restaurant RED, KKL Luzern
SHARE & EAT - Restaurant RED

Comment

Mill' Feuille, Luzern

Comment

Mill' Feuille, Luzern

Tausend Blätter, tausend Facetten. Das Restaurant Mill’ Feuille am Mühleplatz in Luzern ist vielseitig, modern und überzeugt mit saisonaler Küche und einem täglichen (!) Frühstücksangebot bis 18.00 Uhr! Das Restaurant eröffnete im Dezember 2014 und gehört für SHARE & EAT seitdem zu einem der schönsten Gaststätten in der Stadt. Mill‘ Feuille ist französisch und bedeutet wörtlich übersetzt „tausend Blätter“. Kulinarisch verbirgt sich hinter einem Mill‘ Feuille eine traditionelle Cremeschnitte.


Dinner @ Restaurant Mill' Feuille


Essen

Als Vorspeise bestellten wir ein Tatar zum Teilen. Geschmacklich top, jedoch hätte es noch ein bisschen mehr Pfiff haben können.  Auf der Karte steht „leicht pikant“ – dort hätte ich mir ein Nachfragen gewünscht wie man das Tatar mag. Ansonsten stilvoll angerichtet mit Salat und leckerem Toast!

Zum Hauptgang gab es neben dem Mill‘ Feuille Klassiker „Burger“ auch eine Kartoffelwaffel. Geschmacklich hat mich beim Burger vorallem die Kombination Tomatenchutney und Senf überzeugt! In Luzern gibt es viele Burger-Schuppen, jedoch machen genau diese „out-of-the-box - Kombis Spass! Nicht immer nur Ketchup & Senf, sondern ein selbstgemachtes Chutney mit Textur - Weiter so! Jedoch wäre ein körniges Burgerbrötchen - unserer Meinung nach - (noch) spannender gewesen. Die Kartoffelwaffel mit den in Butter geschwenkten Pilzen und dem Poulet waren überraschend - gerade die Waffel kriegt man so nicht in jedem Restaurant!

An das Dessert - insbesondere ans Mill' Feuille - hatte ich hohe Anforderungen. Denn wenn man sein Restaurant so nennt, dann muss das dazugehörende Gericht der Knaller sein. Und siehe da: Cremig, 3 Schichten und ein Blatt Minze zum Abschluss - so wie man es sich wünscht. Und auch der Apfelstrudel hatte einen schönen Biss und trotz Vanillesauce gleitete nicht der halbe Strudel vom Teller! 4.5 von 5 Punkten fürs Essen!


Vorspeise
Tatar vom jungen Weiderind

Hauptgang
Burger // Rosa gebratenes Angus-Rind, Coleslaw, Tomatenchutney, Dijon-Senf, Rucola und hausgemachte Frites & Kartoffelwaffel mit Poulet & Pilzen

Dessert
Mill‘ Feuille & Apfelstrudel mit Vanillesauce


SHARE & EAT - Mill' Feuille

"Tausend Blätter, tausend Facetten"
- Mill' Feuille LUzern

SHARE & EAT - Mill' Feuille

Fazit / Preis

Die Preise für die saisonalen Gerichte im Mill‘ Feuille sind völlig in Ordnung – weder extrem günstig, noch überaus teuer. Kleiner Geheimtipp: Auch ein Frühstücksbesuch lohnt sich im Mill’ Feuille – das haben wir auch schon ausprobiert und wir empfehlen unbedingt den Lachsbagel auszuprobieren! Hier die fairen Preise für unser Dreigang-Menü:

Tatar CHF 23.00
Burger CHF 26.00
Kartoffelwaffel CHF 25.00
Mill‘ Feuille CHF 9.00
Apfelstrudel CHF 9.80

Alles in allem ein gelungener Anlass mit wenigen - klitzekleinen - Kritikpunkten. Definitiv eine Empfehlung an alle Liebhaber von Restaurants mit Stil und Geschmack! Fazit: 4.5 von 5 Punkten!

Service

Der Service war sehr professionell und das gesamte Servicepersonal hatte stets ein Lächeln übrig! Auch, dass sich die Geschäftsführerin am Ende noch einen Moment Zeit nahm um nach unserem Wohl zu fragen, empfand ich als eine sehr persönliche Geste, die das Erlebnis „Mill‘ Feuille“ schön abgerundet hat. Vielen Dank dafür! 5 von 5 Punkten für den Service!

SHARE & EAT - Mill' Feuille
SHARE & EAT - Mill' Feuille
SHARE & EAT - Mill' Feuille
SHARE & EAT - Mill' Feuille
SHARE & EAT - Mill' Feuille
SHARE & EAT - Mill' Feuille
SHARE & EAT - Mill' Feuille
SHARE & EAT - Mill' Feuille
SHARE & EAT - Mill' Feuille
SHARE & EAT - Mill' Feuille
SHARE & EAT - Mill' Feuille

Wo befindet sich das Restaurant Mill' Feuille? www.millfeuille.ch

 

Comment

Wettbewerb zum Valentinstag 2017

33 Comments

Wettbewerb zum Valentinstag 2017

Wenn ihr uns fleissig auf Instagram folgt, dann wisst ihr bereits, dass wir das vorletzte Wochenende im Seehotel Kastanien verbracht haben. Auch findet ihr hier bereits den Post zu diesem kulinarischen Wochenende. Falls euch die Bilder gefallen und ihr denkt: "Ach - das wäre schon noch cool", dann haben wir hier das Richtige für euch! 


WETTBEWERB

ZU GEWINNEN: Eine kostenlose Übernachtung im Doppelzimmer mit Seesicht, reichhaltigem Frühstücksbuffet und late check out für zwei Personen. Der Gewinn ist einlösbar bis zum 31.12.2017.


Alles was ihr tun müsst, ist diesen Beitrag zu kommentieren (hier auf SHARE & EAT - nicht auf Facebook) und uns zu sagen warum genau ihr gewinnen solltet! Am Ende entscheidet das Los.  Am diesjährigen Valentinstag - genauer am 14. Februar 2017 endet das Gewinnspiel. Anschliessend werden die glücklichen Gewinner auf Social Media & hier auf www.shareandeat.ch kommuniziert!

// Picture: www.proflowers.com

33 Comments

Seehotel Kastanienbaum (LU)

Comment

Seehotel Kastanienbaum (LU)

A night to remember! Wunderschönes Hotel mit Charme, tolles Essen, liebenswürdige Mitarbeiter und eine Aussicht zum Verlieben. Das wäre die Kurzfassung einer unvergleichbaren Nacht im Seehotel Kastanienbaum in Luzern. Doch einmal der Reihe nach...


Abendessen im Holzhüttli & Übernachtung im Seehotel Kastanienbaum


Am Sonntag um 18.00 Uhr trafen wir im Seehotel Kastanienbaum ein. Als Luzerner kenne ich dieses Hotel natürlich und ich muss ehrlich zugeben, dass es bis jetzt einen eher biederen Eindruck gemacht hat - doch weit (!) gefehlt!

Das Hotel

Man kommt ins Hotel und fühlt sich sofort wohl. Die warmen Farben und das ausgewählte Mobiliar passen wunderbar zueinander! Die komplette Inneneinrichtung ist auf dem neuesten Stand und auch die Zimmer sind topmodern! Besonders die atemberaumbende Aussicht über den Vierwaldstättersee überzeugt und lässt keine Zweifel: Dies ist eine Topadresse für Berg - und Seeliebhaber. Von aussen macht das Hotel leider noch nicht den aktuellsten Eindruck - da kann man noch dran arbeiten! Doch wie sagt man so schön: die inneren Werte zählen! 4 von 5 Punkten

Das abendEssen im holzhüttli

Speziell zur kälteren Jahreszeit hat sich das Seehotel etwas Besonderes einfallen lassen. Eigene kleine Holzhüttli für zwei bis acht Personen laden zum gemütlichen Fondue ein (Champagner-Trüffel-Fondue oder Fondue Chinoise). Dabei gilt zu erwähnen, dass sie aus dem Abend wirklich etwas ganz Besonderes gemacht haben. Gerade das Programm gilt dabei zu erwähnen: Der Start macht ein kleiner Apéro mit einem leckeren "Fleischplättli" - dazu kann man sich sein eigenes Schlangenbrot über dem wärmenden Feuer backen. Wie cool ist das denn?

Weiter geht es ins Holzhüttli, wo man in unserem Fall alle Zutaten fürs Fondue Chinoise bekommen hat. Frische Pommes Frites, Reis, Gemüse und natürlich das Wichtigste: Haufenweise selbstgemachte Saucen! Speziell die hauseigene Chilli-Sauce war der Oberknaller! Das Fleisch war frisch und auch die Bouillon zum Schluss war sehr aromatisch. Einfach schön warm anziehen und den Abend geniessen! 5 von 5 Punkten

Das Frühstücksbuffet am nächsten Morgen

Die Nacht in unserem Zimmer war sehr angenehm. Es hat uns an nichts gefehlt und es war alles sauber, gepflegt und modern! Am Morgen durfte das obligate Frühstück natürlich nicht fehlen und auch hier: Warme Speisen, kalte Speisen, frische Früchte, Käse, Fleisch & co - und wenn möglich aus der Region; was für mich ein grosses Plus ist! Und da sogar die Aussicht aus dem Frühstücksraum phänomenal war gebe ich: 5 von 5 Punkten

Falls du also einmal auf der Suche nach Erholung übers Wochenende bist, dann ist das Seehotel Kastanienbaum ideal um einfach mal auszuspannen und die Seele baumeln zu lassen!

SHARE-and-EAT-Seehotel-Kastanienbaum
SHARE-and-EAT-Seehotel-Kastanienbaum
SHARE-and-EAT-Seehotel-Kastanienbaum

Zur Geschichte des Hotels

Die Chef de Service des Hauses hat uns exklusiv die Historie des Seehotels erzählt. Der Chef des Hauses und überaus erfolgreiche Luzerner Gastronom Samuel Vörös lebt in der Nähe des Seehotels Kastanienbaum. An einem kalten Wintertag sei bei Ihm zuhause das Wasser der Dusche gefroren, worauf er sich dachte: Gehen wir doch ins Hotel duschen - die sollten warmes Wasser haben. Jedoch stand Samuel wenige Augenblicke später vor verschlossenen Türen. Das alte Gasthaus war geschlossen! Da dachte sich der gewitzte Samuel: "Dieses Hotel werde ich umbauen und neu eröffnen" und siehe da: Idee umgesetzt!

SHARE-and-EAT-Seehotel-Kastanienbaum
SHARE-and-EAT-Seehotel-Kastanienbaum
SHARE-and-EAT-Seehotel-Kastanienbaum
SHARE-and-EAT-Seehotel-Kastanienbaum
SHARE-and-EAT-Seehotel-Kastanienbaum
SHARE-and-EAT-Seehotel-Kastanienbaum
SHARE-and-EAT-Seehotel-Kastanienbaum
SHARE-and-EAT-Seehotel-Kastanienbaum
SHARE-and-EAT-Seehotel-Kastanienbaum
SHARE-and-EAT-Seehotel-Kastanienbaum
SHARE-and-EAT-Seehotel-Kastanienbaum
SHARE-and-EAT-Seehotel-Kastanienbaum
SHARE-and-EAT-Seehotel-Kastanienbaum
SHARE-and-EAT-Seehotel-Kastanienbaum

Comment

Krone Blatten, Malters (LU)

Comment

Krone Blatten, Malters (LU)

Die Krone Blatten in Malters gilt als eine der Topadressen in und um Luzern. Mit 15 Gault Millau - Punkten gehört der Gasthof zu den besten Restaurants der Schweiz. Umso gespannter war ich auf das Essen, die Bedienung und das Interieur! 


Lunch @ Krone Blatten Malters


Essen

Untenstehend findet ihr das Menü unseres Aufenthalts in der Krone Blatten. Wir haben uns für zwei verschiedene Menüs entschieden: 1x das außergewöhnlichere Asia-Menü und 1x das Winter-Menü. Zu Beginn des Mittagessen durften wir noch einen kleinen Apéro geniessen. Dieser wurde direkt neben der Küche serviert, so dass man noch das eine oder andere Wort mit der Küchencrew wechseln konnte. Zum Apéro genossen wir leckere Oliven, Käse-Sablet & co – dazu Pergamino-Sirup aufgefüllt mit Prosecco und einem Hagebutten-Eiswürfel! Hört sich toll an oder?

Anschliessend ging es an den Tisch, wo uns nach kurzer Zeit der „Gruss aus der Küche“ – auch Amuse-Bouche- genannt – serviert wurde. Es gab eine cremige Pastinakensuppe mit einem limettencreme gefüllten Cornet und dazu wahlweise ein Stück Lachs oder Rohschinken. Dazu wurden frische Brötchen mit Butter, Tomatenpaste & frisches Tzatziki gereicht. Geschmacklich top, Präsentation top (es wurde in einer kleinen Kaffeetasse serviert) – insofern ein geglückter Start! Und soviel kann verraten werden: Wir wurden auch bei den weiteren Gängen so richtig verwöhnt!

Ab der Vorspeise gab es dann – aufgrund der verschiedenen Menüs – jeweils zwei unterschiedliche Gerichte. Der Start beim Winter-Menü machte die Schachner Forelle mit Kabis, während der asiatische Starter mit einer kleinen Sushi-Variation aufwartete. Hier gilt besonders die Frische der Produkte zu nennen – gerade der Thunfisch mit Mango und Avocado  war der Oberknaller. Der nächste Gang folgte sogleich: Intensive Ravioli mit Innerschweizer-Trüffel und ein grandioses Ananas-Kokos-Risotto mit Tandoori-Krevetten. Das Risotto wurde durch eine Art Eiskugel (Glacékugel) aufgelockert. Die Kombination kalt & warm überzeugte dabei vollends!

Weiter mit der Hauptspeise: Es wartete das Zweierlei vom Rind mit Kartoffelpüree und Wintergemüse und beim asiatischen Lunch ein perfekt gewürztes Zanderfilet auf bengalische Art mit Pak Choi und Mungbohnen-Dahl. Beide Gerichte waren toll angerichtet und betörten uns mit unterschiedlichen Geschmäckern aller Art! Besonders das Zanderfilet mit dem Dahl waren eine kulinarische Offenbarung!

Zum Dessert ging es dann mit Überraschungen weiter. Lebkuchen, Blutorangen und Datteln wurden in einer kleinen verschlossenen Box serviert. Einfache Idee, aber cool umgesetzt! Beim asiatischen Dessert hätte ich mir vielleicht ein bisschen mehr Raffinesse gewünscht (im Vergleich zu den restlichen Gängen) . Trotz allem null Kritik am Geschmack - die gebackene Banane mit Honig war 1A!  Zum Dessert darf natürlich ein Kaffee nicht fehlen! Zum Kaffee gab es sogar noch eine runde Kokos-Praline mit einer fruchtigen Creme. 5 von 5 Punkten!

Service 

Zur Bedienung nur soviel: Anja – du hast einen tollen Job gemacht! Immer gelächelt, detailliert Auskunft gegeben und sehr zuvorkommend! Einziger Wehrmutstropfen: Ich würde mir wünschen, dass auch das Service-Personal mit Namen angeschrieben ist und nicht nur die Köche. Das macht das Erlebnis aus meiner Sicht noch persönlicher. 5 von 5 Punkten!

Fazit / Preis

Der Gasthof Krone Blatten Malters überzeugt auf allen Ebenen! Selten habe ich so gut gegessen und gerade das Menü mit asiatischem Touch hat mit kulinarischen Überraschungen überzeugt und nicht nur die typischen Curry & co. serviert! Gerade an einem speziellen Anlass darf man sich was gönnen und da passt ein Besuch im Gasthof einfach ideal – vom schönen Interieur, top ausgebildeten Fachkräften bis hin zu grandiosem Essen.

Die Preise für die beiden Menüs sind identisch und belaufen sich auf:

Menu in 5 Etappen 103.00 | mit Weinbegl. 158.00
Menu in 4 Etappen 93.00 | mit Weinbegl. 137.00
Menu in 3 Etappen 78.00 | mit Weinbegl. 111.00



SHARE-and-EAT-Krone-Blatten-Malters
SHARE-and-EAT-Krone-Blatten-Malters

SHARE-and-EAT-Krone-Blatten-Malters
SHARE-and-EAT-Krone-Blatten-Malters
SHARE-and-EAT-Krone-Blatten-Malters
SHARE-and-EAT-Krone-Blatten-Malters
SHARE-and-EAT-Krone-Blatten-Malters
SHARE-and-EAT-Krone-Blatten-Malters
SHARE-and-EAT-Krone-Blatten-Malters
SHARE-and-EAT-Krone-Blatten-Malters
SHARE-and-EAT-Krone-Blatten-Malters
SHARE-and-EAT-Krone-Blatten-Malters
SHARE-and-EAT-Krone-Blatten-Malters
SHARE-and-EAT-Krone-Blatten-Malters
SHARE-and-EAT-Krone-Blatten-Malters
SHARE-and-EAT-Krone-Blatten-Malters

 

Comment

Restaurant Zur Werkstatt, Luzern

Comment

Restaurant Zur Werkstatt, Luzern

Sonntag ist Brunch-Tag! Jedes Wochenende stürmen hunderte hungrige Mäuler die Restaurants der Region um ein reichhaltiges Brunch-Buffet zu finden. Wir haben für euch das Restaurant Zur Werkstatt im Herzen Luzerns getestet. Das Restaurant gehörte bereits bei unseren Top 8 - Restaurants in Luzern zu den Topadressen der Stadt. Nun möchten wir mal einen Blick auf ihren - hoffentlich reichhaltigen -  Brunch werfen! Die Werkstatt bietet jeweils Samstag und Sonntag von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr Brunch an!


Brunch @ Zur Werkstatt


Essen

Der Brunch in der Werkstatt beginnt mit einer kurzen mündlichen Einführung. Denn der Brunch in der Werkstatt gleicht nicht den Standardbrunchs mit Buffet und haufenweise Gipfeli. Man erhält stattdessen eine hölzerne Box, die direkt am Tisch befestigt werden kann. In dieser Box findet man die ersten Zutaten um den Heisshunger zu stillen. Darunter ein frisches Zöpfli, selbstgemachte Konfi, Butter und sogar handgemachter Sirup. Getränke wie frische Säfte und cremige Smoothies können direkt an der hauseigenen Bar geholt werden.

In der Küche wartet dann ein kleines, aber feines Frischebuffet mit Lachs, ausgewähltem Käse, zusätzlichem Brot und Früchten. Beim Koch darf man sich dann auch noch ein Ei nach Wunsch fertigen lassen - ob Rührei mit Frühlingszwiebeln oder Spiegelei mit Tomaten. Der Koch bereitet das Ei so zu wie du es dir wünscht! Beim kleinen Buffet fehlten uns zusätzliche Speisen wie Speck, Rösti und co. Jedoch ist es so, dass beim Preis des Brunches in der Werkstatt der Lunch inkl. Dessert auch noch inkludiert sind. Insofern waren wir am Ende froh noch ein wenig Platz im Magen zu haben fürs zMittag! Zum Lunch gab es Kartoffelstampf mit Rosenkohl und Rindsentrecôte. Als Dessert ging es saisonal zu und her. Wir genossen ein Marroni-Mousse auf einem Orangenbett. Beim Mittagsmenü konnten wir nichts aussetzen - es wurden saisonale Zutaten verwendet und der Geschmack war top!

Preis

Der Preis für den Brunch inkl. Getränke, Lunch und Dessert beläuft sich auf 58 CHF. Der Preis scheint auf den ersten Blick happig. Jedoch ist der Preis definitiv gerechtfertig in Anbetracht was man dafür erhält. Auch gilt zu beachten, dass man auch "nur" einzelne Teile des Pakets Brunch/Lunch haben kann und sich dann der Preis entsprechend anpasst. Ein Brunch soll gemütlich sein, man soll sich aktiv Zeit dafür nehmen und die stressfreie Zeit mit seinen Liebsten geniessen können. Dafür finde ich einen Besuch in der Werkstatt ideal, da es nicht ein Gehetze ist sondern ein kulinarischer Genuss!

SHAREAT-Zur-Werkstatt-Luzern
SHAREAT-Zur-Werkstatt-Luzern
SHAREAT-Zur-Werkstatt-Luzern
SHAREAT-Zur-Werkstatt-Luzern
SHAREAT-Zur-Werkstatt-Luzern
SHAREAT-Zur-Werkstatt-Luzern
SHAREAT-Zur-Werkstatt-Luzern
SHAREAT-Zur-Werkstatt-Luzern
SHAREAT-Zur-Werkstatt-Luzern
SHAREAT-Zur-Werkstatt-Luzern
SHAREAT-Zur-Werkstatt-Luzern
SHAREAT-Zur-Werkstatt-Luzern

 
 

Wo befindet sich das Restaurant zur Werkstatt?

Restaurant Zur Werkstatt
Waldstätterstrasse 18
6003 Luzern
Telefon: +41 41 979 03 03
www.zurwerkstatt.ch

Comment